Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 10. September 2017, 08:00 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Suche nach einem Gasthaus für eine Wandergruppe

 

Am Samstag, 9. September fand die Wienerland-Sportwanderung am Kreuzensteiner Rundwanderweg statt. Dazu folgende Darstellungen:

 

Am 09.09.2017 um 18:56 schrieb Wienerland:

 

Geschätzter Herr Steinacker,

 

es ist Ihnen vermutlich bekannt, dass Wienerland seit Jahren Geführte Wanderungen/ Sportwanderungen in und um Langenzersdorf durchführt. Heute war eine dieser Sportwanderungen: Langenzersdorf – Kreuzensteiner RWW 636 – Harmannsdorf-Rückersdorf – Langenzersdorf, 40 km. Wie üblich, fragte ich gestern telefonisch an, ob wir mit 10 – 12 Personen ca. um 11:30 Uhr ins Ghs. Steinacker kommen können (Getränke, kleine Gerichte). Eine Frau verneinte die Frage und sprach von "ausgelastet”, "kein Platz”. Auch bei der wiederholten Frage blieb die Frau dabei: keine Einkehr für die Wienerland-Gruppe im Ghs. Steinacker.

 

Tatsächlich waren heute 12 Personen beim Start in Langenzersdorf, wo ich die Ablehnung unseres Einkehrwunsches in Harmannsdorf-Rückersdorf mitteilen musste. Wir kamen tatsächlich auf die Minute genau beim Ghs. Steinacker an. Die Teilnehmer gingen weiter, ich betrat die Gaststube, wo ein weiterer Gast bereits zuvor keine Konsumation machen konnte. Die Chefin eilte zwischen Küche und Geschäft hin und her, sah uns wohl an der Theke, machte jedoch keine Anstalten, Kontakt aufzunehmen. Nach sieben Minuten meines Wartens verabschiedete sich der Einheimische, ich ging kurz danach ebenso. Übrigens: Der Wirtsraum war komplett leer, keine Gäste...

 

Wir ersuchen um Ihre zeitnahe Stellungnahme zu der für uns unerquicklichen Sachlage, die wir danach im Vorstand und Programmausschuss erörtern werden. Es wäre schade, Begehungen am Wienerland-Weg "Kreuzensteiner Rundwanderweg 636” umplanen zu müssen...

 

Mit Interesse sehen wir Ihrer Stellungnahme entgegen und verbleiben mit Wanderergruß

 

Fritz Peterka, Obmann

 

Berg- und Wanderverein Wienerland

A 2103 Langenzersdorf

Pamessergasse 13

www.wienerland.at

office@wienerland.at

Fax 02244 353 64

 

Am 10.09.2017 um 4:33 schrieb Steinacker:

 

S. g. Fritz Peterka!

 

Wir kennen Sie und viele aus Ihrer Wandergruppe und freuen uns immer wieder, wenn sie bei uns einkehren! Es war auch sehr geschickt von Ihnen noch am Vortag nachzufragen bzw. zu reservieren. Und wie Sie richtig schreiben wurde Ihre Reservierungsanfrage abgelehnt, weil wir an diesen Samstag voll ausgelastet sind.

 

Lieber Herr Peterka, auch wenn die Gaststube zu diesem Zeitpunkt (11.00 Uhr) leer war - heißt das nicht, dass wir nichts zu tun hatten.Wir hatten eine Menge Vorbereitungsarbeiten für 45 Mittagsgäste ab 12.00 Uhr, weiters Vorbereitungen für eine Geburtstagsfeier am Abend ab 17.00 Uhr für 110 Gäste, ein Catering nach Tresdorf für 16.00 für 40 Gäste, ein Catering für 19.30h nach Klein Rötz für 80 Gäste sowie Nachbereitungsarbeiten von einer Veranstaltung der Fa. Esarom mit 160 Personen vom Vortag. Meine Mitarbeiter sowie ich als auch meine Frau, arbeiten an solchen Wochenenden oft 20 Stunden am Stück durch. Wir wissen sehr wohl, was wir schaffen und wir wissen aber auch, was dann nicht mehr geht. Und so wie Sie es ja auch selber gemerkt haben - sie mussten 7 min warten und keiner hat sie bemerkt, beweist doch sehr wohl das wir für diesen Samstag wirklich keine Kapazitäten mehr zur Verfügung gehabt hätten, auch noch Ihre Wandergruppe zu bewirten. Genau das wurde Ihnen aber auch am Vortag mitgeteilt und auch bei wiederholten Fragen wurde es Ihnen nochmals bestätigt, dass es diesen Samstag wirklich nicht mehr möglich ist, Ihre Wandergruppe zu bedienen.

 

Wir legen sehr viel Wert auf eine ordentliche Speisenqualität, und genau dafür steht halt nur eine beschränkte Kapazität zur Verfügung. Es macht auch nicht sehr viel Unterschied, ob große oder kleine Speisen, mir ist sehr wichtig, dass die Gäste, die Ihre Veranstaltung schon monatelang im Voraus reserviert haben, eine Top - Bewirtung erhalten und muss daher so manchen Reservierungswunsch verneinen. Lieber Herr Peterka, wir müssen oft an die fünfzig Reservierungswünsche für einen Tag ablehnen, weil halt der Gast genau um 12:15 Uhr essen möchte und nicht länger als 10 min auf sein Essen warten möchte... - und das alles in einer Branche, wo in Österreich 8.000 Köche gesucht werden! Herr Peterka, es ist jetzt 4:20 Uhr früh, ich arbeite nicht schon wieder, sondern noch immer - weil noch immer die Gäste von 17:00 anwesend sind. Vielleicht so viel dazu zum Thema Gastfreundschaft, die ein Wirt jedes Wochenende zu leisten hat.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie auch beim nächsten Wandertag wieder bei uns anfragen - vielleicht schon ein paar Tage früher - vielleicht kann ich dann mehr Personal einteilen - wir würden uns freuen, Sie wieder zu bewirten, Sie müssen aber auch verstehen, wenn wir NEIN sagen, dann hat das wirklich einen triftigen Grund, weil dann geht es halt an diesen Tag wirklich nicht! Mein Thema ist immer Qualität vor Quantität!

 

Ich hoffe, Sie verstehen uns und wünsche Ihnen einen schönen Sonntag!

 

Wolfgang Steinacker

 

Am 10.09.2017 um 6:50 schrieb Wienerland:

 

Sehr geehrter Herr Steinacker,

 

für die prompte und ausführliche Stellungnahme danke ich Ihnen namens Wienerland. Ihre Argumente sind verständlich und nachvollziehbar. Sie müssen jedoch auch Verständnis haben, dass es Gäste gibt, die kurzfristig vorbeikommen und mit der "kleinen Karte” zufrieden sind. Wir werden gern wieder bei zukünftigen Veranstaltungen anfragen und hoffen, Ihre Gastfreundschaft erleben zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Fritz Peterka

 

Das Ghs, Steinacker in Harmannsdorf-Rückersddorf